#BahnWoche,
23 MIN

008: WIFIonICE & Paypal, ticketloses Reisen, Güterverkehr

Mai 20, 2017

Themen in dieser Podcast-Folge:

  • Güterverkehr Dobrindt’s Plan – Mehr GV auf die Schiene
  • ICE 3 Redesign
  • Regionalverkehr DB Regio auf Beutezug
  • Holoplot – Audiosystem in München gestartet
  • Ticketloses Reisen (Interview mit Richard Lutz in der BamS)
  • Shoppen im ICE WLAN – nicht machen!

Links zur Episode:

Dein Feedback

Feedback kannst du uns jederzeit in den Kommentaren oder auch über unsere eingerichtete „Feedback-Seite“ geben. Das können Fragen, Antworten oder auch konstruktive Kritik sein. Eine Bewertung auf iTunes würde uns ebenfalls sehr weiterhelfen. Wir sind drauf und dran diesen Podcast stetig zu verbessern und euch die Inhalte zu bieten, die du hören willst. Wir freuen uns auf dein Feedback!

4 comments

  1. Christian Berger sagt:

    Also bei Holoplot bin ich ehrlich gesagt erstaunt, dass das noch niemand vorher gemacht hat. Die Technik ist eigentlich in einfacherer Form längst normal. Das typische Beispiel sind die Lautsprecherlsäulen in Kirchen, die eine Reihe von vertikal angeordneten Lautsprechern haben um den Schall vertikal zu bündeln.
    Man muss sich natürlich klar sein, dass das System nicht besser sein kann als bisherige Richtlautsprecher. Man kann damit nur n Richtlautsprecher mit einer Lautsprechergruppe machen. Das funktioniert gut in gedämmten Räumen, auf einem hallenden Bahnhof ist das aber nicht wirklich besser als bisherige Systeme. Natürlich gibts oft Beschallungssysteme die einfach vermurkst sind.

    Das mit dem ticketlosen Verkehr ist eigentlich aus Sicht der Schwarzfahrer vorteilhaft. Für den normalen Passagier gibt halt Datenschutzprobleme sowie Probleme mit Akkus usw. Kann man dann Schwarzfahren, in dem man kein Mobiltelefon dabei hat? Kann man den Einsteigezeitpunkt verändern, in dem man das Mobiltelefon später einschaltet? Kann man sich damit eine Bahncard 100 teilen?

    1. Tim Grams sagt:

      Hi Christian,

      vielen Dank für dein Feedback und deine Offenheit. Das hat uns sehr gefreut.
      Das System hinter Holoplot ist an sich nichts neues, außer das diese Lautsprecher tatsächlich in hallenden Bahnhofhallen funktionieren. Sogar in den Cebit-Hallen konnte das System überzeugen.

      Deine Fragen zum ticketlosen Reisen sind natürlich berechtigt. Da leider noch kein Konzept vorgelegt wurde, was deine Fragen beantworten kann, musst du dich erstmal noch etwas gedulden.

      Beste Grüße
      Tim

  2. Cornelis sagt:

    Holoplot hat mich ebenfalls verwundert. Tatsächlich wird/wurde das nämlich schon gemacht und das sogar auf Bahnhöfen: Die Technik, die hier zum Einsatz kommt, nennt sich AudioBeamer oder SoundBeamer. Das ist noch ein bisschen mehr, als in Kirchen mit Richtlautsprechern gemacht wird. Zum Einsatz kommt hier ein Array aus Richtlautsprechern, die genutzt werden, um mit gezielten Frequenzüberlagerungen/-Auslöschungen bestimmte Bereiche „anzuspielen“ und andere Bereiche nicht.

    Das System kommt schon seit 11 Jahren im Hauptbahnhof in Berlin zum Einsatz, allerdings nur auf den oberen Gleisen in der Glashalle. Dort ist allerdings nicht die Idee, einzelne Segmente zu beschallen, sondern die Bahnsteige abzugrenzen. Man merkt das bewusst nicht, aber die akustische Trennung zwischen den Bahnsteigen ist extrem gut. Achtet mal bewusst drauf, ob ihr die Ansagen vom Nachbargleis hört – die kommen sehr gedämpft an. Auch wenn man während einer Anzeige über den Besteig geht (in Gleisrichtung) merkt man, wie die die verschiedenen Abschnitte gezielt durch jeweils einen anderen Lautsprecher angesteuert werden.

    Leider finde ich keine guten Quellen mehr im Netz, aber diese Beschallung war damals bewusst hervorgehoben worden.

    Hier kann man den Lautsprecher erahnen und auch ein ganz bisschen zur Funktionsweise lesen:
    https://www.dropbox.com/s/ttqbcmjf05s26dn/Screenshot%202017-05-22%2000.05.32.png?dl=0

    http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/beschallung-der-berliner-bahnhoefe-a-136376/

    1. Tim Grams sagt:

      Hey Cornelis,

      vielen lieben Dank für dein Feedback und deine ausführliche Erklärung. Das war uns gar nicht so bewusst. Ich glaube aber, dass Holoplot, zumindest so wie du das bereits vorhandene System beschreibst, noch weiter geht. Noch tiefer und noch punktueller ist. Ich würde vermuten die Segmente am Bahnsteig noch weiter aufgeteilt werden. Zumindest wurde es so beschrieben und vorgestellt.

      Nochmals vielen Dank – gerne mehr Feedback.

      Beste Grüße
      Tim

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top